Allianz Rechtsschutz mit neuer Tarifstruktur ab 2015

Die Allianz Rechtsschutz als Branchenriese ist wie so oft Vorreiter in Sachen neue Tarife und Produkte auf dem Versicherungsmarkt. So bietet der größte deutsche Versicherer seit kurzem eine Rechtsschutzversicherung an, die bisherige Tarife deutlich übertrifft. Neben den Tarifen Grundschutz und Rechtsschutz Versicherung Plus ist die Produktpalette um den Tarif Best erweitert worden. Dieser Tarif ist entgegen der sonst vorgenommenen strikten Trennung zwischen privaten Tarifen und Versicherungsschutz für Firmen eine Art Kombination. Damit bleibt das Münchener Versicherungsunternehmen seiner Linie treu, gerade für vermögende Versicherungsnehmer flexiblen und den Anforderungen angepassten Versicherungsschutz anzubieten.

Neue Tarifstruktur bei Allianz Rechtsschutz

Rechtsschutztarife der AllianzDer Tarif Allianz Rechtsschutz Best vereint die bekannten Bausteine Privatrechtsschutz, Arbeitsrechtsschutz und Verkehrsrechtsschutz mit entsprechenden Erweiterungen für die selbst genutzte Immobilie, sowie Firmen- und Privatrechtsschutz mit Immobilien-Rechtsschutz und dem Rechtsschutz für die landwirtschaftliche Tätigkeit. Neben zahlreichen Innovationen ist dieser Tarif ideal für alle, die ihre verschiedenen Lebensbereiche bis dahin in Sachen Rechtsschutz mit jeweils einer eigenen Police absichern mussten. Dies ist für die betroffenen nun in einem Vertrag möglich. Wer die Allianz Versicherung in den vergangenen Jahren beobachtet hat, wird sicherlich damit rechnen, daß ein vergleichbares Modell auch im Bereich Haftpflichtversicherung nicht allzu lange auf sich warten lassen wird.

Anpassung von Deckungssummen und Bausteinen der Allianz

Entsprechend dem angesprochenen Klientel, nämlich Leuten, die ein hohes wirtschaftliches Risiko abdecken müssen und wollen, sind die Deckungssummen beim Tarif Best deutlich höher als bei den bislang angebotenen Modellen Grundschutz und Plus. So ist die Versicherungssumme im Inland unbegrenzt und die Strafkaution im Vergleich zu den Standardmodellen, wo 200.000 Euro allgemein üblich sind, auf 600.000 Euro erhöht worden. Der Deckungsschutz für die weltweite Deckung bis zu zwölf Monaten ist von 100.000 auf nunmehr 300.000 erhöht worden. Damit setzt die Allianz ein klares Zeichen mit diesem Alleinstellungsmerkmal in der Branche.
Auch in den Details gibt es Neuerungen. So wurde der Bereich Privat- und Berufs-Rechtsschutz im Tarif Best durch einen Baustein erweitert, der es Versicherten neuerdings ermöglicht, Streitigkeiten aus Aktien und Aktienfonds bis zu einer Summe von 100.000 Euro und anteilig darüber hinaus gehend abzusichern. Neu ist auch die rechtliche Beratung im Falle der Erstellung eines Testaments, sowie bei Familien- und Erbstreitigkeiten. Diese ist bis zu einer Summe von 1000 Euro abgesichert. Weiterhin sind Streitfälle in Steuer- Sozial- und Verwaltungsangelegenheiten vor ausländischen Gerichten im Deckungsschutz mit enthalten. Darüber hinaus ist jeweils eine Einklage eines Studienplatzes für jeden Mitversicherten im Versicherungsschutz enthalten. Ebenfalls von Interesse ist die rechtliche Prüfung von Dokumenten, sowie Arbeits- und anderen Verträgen durch einen Fachanwalt. Auch diese ist nun im Tarif eingebunden.
Der Firmen-Rechtsschutz enthält in der Best-Absicherung nicht mehr nur arbeitsrechliche Streitfälle des versicherten Unternehmens, sondern darüber hinaus auch die juristische Vertretung der Firma im Bereich kollektives Arbeits- und Dienstrecht. Als typisches Beispiel sei hier der Rechtsstreit mit einem Betriebsrat genannt. Juristische Auseinandersetzungen verursacht durch Versicherungsverträge und im Verwaltungsrecht sind auch im Beitrag enthalten. Die Deckung des Landwirtschafts-Rechtsschutz ist im Best-Tarif auf Streitigkeiten die Solar- und Photovoltaikanlagen erweitert. Darüber hinaus sind selbst genutzte Gebäude, die der Land- und Forstwirtschaft dienen, rechtlich abgesichert.

Auch die Allianz Basismodelle wurden aufgerüstet

Im Zuge der Einführung des neuen Tarifes Rechtsschutz Best wurden auch die bereits bestehenden Modelle Grundschutz und Plus entsprechend aufgebessert. So enthalten zum Beispiel die Verträge für Firmen- und Vermieter-Rechtsschutz neuerdings auch Absicherung im Bereich Management von Forderungen und in Fällen der Notwendigkeit einer Bonitätsprüfung. Die Kombination aus Firmen- und Privat-Versicherung erlaubt es nun ebenfalls, weitere Unternehmensleiter in den Versicherungsschutz mit aufzunehmen. Zudem kann der Chef des Unternehmens sein bereits vorhandenes privates Rechtsschutz-Konzept in die Verträge einbauen, oder wie bisher separat weiterführen. Im Grundschutz wurde nun auch der Opfer-Rechtsschutz eingebaut.

Allianz Versicherung gibt den Weg vor

Betrachtet man all diese Neuerungen kann man sagen, daß die Allianz Versicherung ihr Rechtsschutz-Angebot von Grund auf saniert und den Anforderungen des modernen Lebens angepasst. Durch ein gut strukturiertes Tarifsystem erhalten Versicherungsnehmer mehr Transparenz und Flexibilität in dem zunehmend komplexer werdenden Gebiet der Rechtsschutz-Versicherung.
Gero von Manstein, verantwortlich für das Sachgebiet Rechtsschutz bei der Allianz Versicherung formuliert dies folgendermaßen: „Rechtsschutz Best richtet sich an Menschen, die Geld anlegen oder später Vermögen vererben wollen, einen Auslandsjob haben, gesetzliche Vertreter einer juristischen Person sind oder einfach den bestmöglichen Versicherungsschutz wünschen.“
Die Allianz Versicherung gilt somit weiterhin als das Maß der Dinge auf dem Versicherungsmarkt. Gerade die Zielgruppe Mittelstand wird wie gewohnt beim Branchenprimus mit einem allumfassenden Versicherungsschutz bedient. Das breite Produkt-Portfolio vereint nach wie vor sowohl die Privatperson als auch den Unternehmer als Versicherungsnehmer unter einem großen Dach. Ihr Ruf als seriöses Versicherungsunternehmen sowie eine zuverlässige Dienstleistung im Innen- und Außendienst sorgen dafür, daß die Allianz auch weiterhin unangefochten an der Spitze der deutschen Versicherer residiert.
Bild: © liveostockimages, fotolia.com