Beschwerdestatistik veröffentlicht: ARAG und Rechtsschutz Union vorne

Die Finanzaufsicht BaFin veröffentlicht jährlich eine Beschwerdestatistik der Versicherungssparte Rechtsschutzversicherung. Die Rechtsschutzversicherung der Rechtsschutz Union und der Arag führen die Liste mit 59 Beschwerden an. Trotzdem ist die Rechtsschutz Union in vielen Vergleichsrechnern führend.
Wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, kann man juristische Streitigkeiten ohne hohe Kosten vor Gericht ausfechten, da die Versicherung schließlich dafür da ist, die Kosten für Anwalt und Gerichtsverfahren zu übernehmen. Leider funktioniert das aber nicht immer so leicht, denn nicht jede Rechtsschutzversicherung bezahlt tatsächlich ohne Komplikationen.

Rechtsschutz Union und Arag führen BaFin Beschwerdestatistik 2013 an

Beschwerdestatisik der Bafin für RechtsschutzDas Handelsblatt hat nach eigenen Recherchen Einblick in die aktuelle BaFin Beschwerdestatistik 2013 erhalten. Jedes Versicherungsunternehmen muss der Versicherungsaufsicht regelmäßig eine unternehmensindividuelle Beschwerdestatistik vorlegen. Gründe für solche Beschwerden sind beispielsweise Zahlungsverweigerungen oder schleppende Schadensregulierung.
In der aktuellen Rechtsschutzversicherung Beschwerdestatistik belegt die Rechtsschutz Union, ein Tochterunternehmen der Alten Leipziger mit 59 Beschwerden den ersten Platz. Direkt dahinter folgt die Arag Rechtsschutz mit ebenfalls 59 Beschwerdefällen. Bemerkenswert daran ist, dass beide Versicherungen jeweils 59 Beschwerden vermelden mussten, obwohl die Arag 1.324.822 versicherte Risiken vorweisen kann, die Alte Leipziger dagegen nur 411.166. Das ist nur rund ein Drittel des Wertes der Arag.
Auf Rang 3 liegt Roland Rechtsschutz mit 1.770.890 versicherten Risiken und 57 Beschwerden. Der Versicherungsriese Allianz belegt in der Kategorie Rechtsschutz den vierten Platz. Die Allianz vermeldete 52 Beschwerden bei immerhin 2.341.621 versicherten Risiken.

Rechtsschutz Union trotz hoher Beschwerdezahl in vielen Vergleichsportalen führend

Die Rechtsschutz Union als Tochter der Alten Leipziger wird in Rechtsschutzversicherung Vergleichsportalen in der Regel immer sehr weit oben gelistet, wodurch der Eindruck entsteht, dass die Rechtsschutz Union zu den besten Rechtsschutzversicherungen überhaupt gehört. Das ist sicherlich nicht falsch, denn im Vergleich von Beiträgen und Leistungen kann die Rechtsschutzversicherung des Unternehmens durchaus überzeugen
Ein Analysehaus erklärte gegenüber dem Handelsblatt, dass bei Vergleichsportalen strikt nach Preis und Leistung verglichen wird. Unter diesen Gesichtspunkten gehört Rechtsschutz Union tatsächlich oft zu den besten. Was aber eben nicht in den Vergleichskatalog eingeht ist die Beschwerdestatistik, aus der man die Wahrscheinlichkeit ableiten kann, nach einem Rechtsstreit um sein Geld kämpfen zu müssen.
Umgerechnet in Prozent ist die Beschwerdequote trotzdem relativ gering. 59 Beschwerden bei 411.166 versicherten Risiken entsprechen einem Prozentsatz von etwa 0,014 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass immerhin 99,986 Prozent keinerlei Probleme mit der Rechtsschutz Union hatten. Bei der Arag liegt die Beschwerdequote allerdings bei nur 0,004 Prozent, demnach waren 2013 99,996 Prozent scheinbar rundum zufrieden mit der Rechtsschutzversicherung der Arag.
Hauptgründe für die Beschwerden bei der Rechtsschutz Union sind laut Anlegeranwälten schleppende Schadensregulierung, schikanöse Fragenkataloge und angeblich verloren gegangene Post, schreibt das Handelsblatt. Die Alte Leipziger stellt sich schützend vor seine Konzerntochter Rechtsschutz Union. Aus Unternehmenskreisen heißt es, es sei wichtig, die Beschwerdezahl zu senken. Man wehrt sich zudem entschieden gegen Verschleppungsvorwürfe. Gegenüber dem Handelsblatt betonte die Alte Leipziger: „Bei uns gibt es keinerlei Anweisungen, die Deckung von Schäden zu verzögern oder zu verhindern.“